Anitra Eggler: Die KI-Revolution ist unser Endgame

Text: Claudia Gabler
Foto: Michael Pinzolits

Ladies Drive Magazine No 63 - Die KI-Revolution ist unser Endgame - Anitra Eggler
Ladies Drive Magazine
Die künstliche Intelligenz (KI) ist rasend schnell gekommen, um zu bleiben. Sie stellt unser aller Arbeitsleben auf den Kopf, vernichtet Jobs und nimmt eine Eigendynamik an, vor der sich selbst ihre Erfinderinnen und Erfinder fürchten. Unerschrocken hingegen blickt die deutsche Digitalexpertin Anitra Eggler der Künstlichen Intelligenz mit menschlicher Neugierde in die Augen.

Und sieht neben lauernden Gefahren ein farbenfrohes Spektrum an Chancen. Was Weisheit in Zeiten der KI bedeutet, wie wir unsere KI-Fitness aktivieren und unsere digitale Selbstverteidigung stärken können und was wir dafür verlernen müssen, erfahren Sie in diesem Interview.

Ladies Drive: Anitra, du hast im Sommer ein KI-Bootcamp lanciert. Was hat dich dazu veranlasst?

Anitra Eggler: Als Digitalisierungsveteranin und Digital-Detox-Pionierin weiß ich: 80% der Menschen ist unterdigitalisiert, was ihre digitale Anwenderkompetenz betrifft und überdigitalisiert, was ihren digitalen Medienkonsumbetrifft. Stichwort: Smartphonesuchtis, Instascrolling, Mailswahnsinn und digitales Hamsterrad. Und jetzt kommt auch noch die KI-Disruption, und zwar schneller als befürchtet und smarter als erwünscht. Wir können das nicht stoppen. Ich will die Menschen ermutigen und darin bestärken, dass sie jetzt noch etwas ändern können und nicht total ausgeliefert sind. Ich sehe eine gesellschaftliche Notwendigkeit, Leute zu inspirieren, zu instruieren und zu motivieren, sich jetzt aufzuschlauen.

Wann kam dein KI-Moment?

Es war der Dreikönigstag 2023. ChatGPT kam, aber ohne Weihrauch, Myrrhe und Gold. Natürlich habe ich die KI zuerst an mir selbst getestet. Und ganz ehrlich, wenn ich eine PR-Tante gebeten hätte, nette Dinge über mich zu schreiben, sie hätte mir nichts Besseres geliefert. Ich habe genau zwei Minuten gebraucht, um zu begreifen: DAS verändert alles.

Was war dein erster Gedanke?

Fuck! Mir war sofort klar, mein eigener Job als Autorin und Infopreneurin ist komplett betroffen. Ich war immer eine Edelfeder. Das war mein Gütesiegel. ChatGPT kann das Mittelmass im Journalismus bereits heute abdecken. Die breite Masse hat die Wertschätzung für gut geschriebene Texte sowieso verloren. Sie wollen Bilder und Reels scrollen, suchen einen schnellen Dopamin-Kick im Kopf. Aber nicht nur Journalisten, sondern wir alle müssen unser Leben neu erfinden. Vor allem die Wissensarbeiter, Akademikerinnen und Akademiker, also unsere Eliten, und die Kreativbranche, die Kunst- und Medienschaffenden. Die Arbeit dieser Menschen wird in den nächsten drei bis fünf Jahren eine völlig andere sein. Sie wird sich so radikal verändern, wie Google den Informationskonsum binnen 15 Jahren verändert hat.

Sind sich die Leute dessen bewusst?

Es trifft uns zu einem unmöglichen Zeitpunkt. Die Leute sind erschöpft von der Corona-Situation. Alle haben das Gefühl: „Ich habe mich doch die letzten drei Jahre schon genug neu erfunden. Jetzt soll ich noch mal?“ Ich höre Top-Führungskräfte, die genau wissen, wie dringend das Thema ist, sagen: „Ich kann nicht mehr, ich habe keine Kraft. Ich muss hybride Teams führen, bin mit meiner Leadership-Aufgabe schon am Anschlag. Wie soll ich denn jetzt noch mit KI umgehen?“

Wie müssen wir der KI begegnen?

Mit maximaler Menschlichkeit. Mit rasanter Lernbereitschaft. Und mit Austausch. Es ist 5 nach 12. Die Situation ist ausser Kontrolle. Regierung und Regulierung kommen zu spät. Der EU-Akt für die KI wird seit sechs Jahren verhandelt. Du kannst dir ausrechnen, wie aktuell der sein wird, wenn er 2026 in Kraft tritt. Es wird uns niemand retten. Alle sind zu langsam, selbst was die normalen Digitalisierungsfälle anbelangt. Die Medien sterben aus. Damit fehlt uns das Regulativ für Relevanz und Wahrheit.

Düstere Aussichten …

Es ist wie ein Drehbuch für einen richtig spannenden Film, in dem drei apokalyptische Disruptionen gleichzeitig zusammenkommen: Klimakatastrophe, künstliche Intelligenz, Migration und Rechtsruck. Die Situation ist so ernst, dass die KI-Koryphäen, also die Hersteller dessen, was die Menschheit jetzt an ihre Grenzen bringen wird, offene Briefe an die Regierungen dieser Welt schreiben mit der Bitte, die KI zu regulieren. So als wäre sie vom Himmel gefallen! Sie versuchen die Verantwortung wegzudelegieren, sich eine vorauseilende Amnestie zu erteilen, indem sie die Regierungen warnen, die KI sei vergleichbar mit Nuklearwaffen und Pandemien. Das zeigt, wie ernst die Lage ist. Für mich ist die KI das Endgame. Es wird keine dritte digitale Revolution geben. Die Technologie ist in zu vielen Bereichen schneller und schlauer als der Mensch. Das ist gefährlich für den Menschen, weil die Mehrheit der Menschen nicht mit dieser Künstlichen Intelligenz aus Gründen natürlicher Dummheit umgehen kann.

Selbst für digital versierte Menschen ist es schwierig, Fake von Wahrheit zu unterschieden. Wie können wir dies in Zukunft?

Gar nicht mehr. Selbst eine digitale Forensikerin kann das nicht mehr. Es ist echt schwierig geworden, Deepfakes zu erkennen. Wir müssen künftig davon ausgehen, dass etwas erst mal nicht wahr ist, wenn wir es auf Social Media sehen.

Wie können wir dem entgegenwirken?

Indem wir den Qualitätsjournalismus stützen. Wir brauchen den Qualitätsjournalismus, denn wir können ja auch den Medien nicht mehr trauen, wenn Medienschaffende entlassen und durch Algorithmen ersetzt werden.

Wohin führt das?

Wahlbetrug, Kriminalität, Aufruhr. Derzeit halten die üblichen Verdächtigen aus den USA – Microsoft, Google & Co. – noch die meiste Zahl der KI-­Patente. Hier hat ein Wettrüsten mit China begonnen. Ich schätze die chinesische Kultur, aber es ist ein totalitäres System mit einem gesunden Appetit nach Weltherrschaft und einer extrem smarten Datensammelunkultur, die wir selbst füttern. Wir dürfen nicht glauben, dass TikTok dafür da ist, die Menschheit zu bespassen. TikTok ist die chinesische Nummer-1-Datensammelmaschine, vergleichbar mit der Smartwatch, dem Sklavenband der heutigen Zeit. Es gräbt unsere Daten und unser Verhalten ab, macht die Leute dumm und manipuliert sie mit kurzen Videos.

Ladies Drive Magazine No 63 - Die KI-Revolution ist unser Endgame - Anitra Eggler

Wo siehst du Chancen durch KI?

In der Medizin! Da freue ich mich über die affenartige Geschwindigkeit und das exponentielle Wachstum. Wir sind sehr nahe dran, Krebs zu heilen, Krankheiten früh zu erkennen, Leid zu mildern. Aber auch hier: Je grösser die Chancen, desto grösser die Gefahren. Die Guten können besser werden. Die Schlechten schlechter. Das Schlechte passiert sowieso. Aber das Gute ist harte Arbeit und kostet Zeit. Die Leute haben die Kraft und die Zeit dafür nicht, weil sie im digitalen Hamsterrad straucheln.

Was bedeutet Weisheit in Zeiten der KI?

„Unlearn we must“, sagt Yoda zu Luke Skywalker. Das betrifft in Zeiten der KI auch Weisheit, Wissen und Wahrheit, unsere heiligen drei Könige für den Geist, die menschliche Kultur, die Zivilisation. Wir müssen sie am besten noch heute neu definieren. Alle drei haben durch die Digitalisierung einen extremen Wertverfall erlebt. Wissen wird heute mit Google verwechselt. Was dort ganz oben steht, wird auch heute noch mit Wahrheit verwechselt, dabei sind das die bezahlten Anzeigen. Wissen entsteht nicht, indem ich etwas reproduziere. Wissen entsteht auch nicht dadurch, dass ich eine PowerPoint-Folie beim Vortrag fotografiere. Wissen fotografieren ist das Gegenteil von denken, etwas setzen lassen, analysieren, in den eigenen Zusammenhang setzen, bei sich selbst implementieren. Wissen hat eine totale Dekonstruktion erfahren.

Woher kommt das?

Die Generation Z ist die erste Generation, die sich unbeaufsichtigt digital selbst aufgezogen hat, und zwar mit Vorbildern, die genau das vorleben: Du musst schöner aussehen, smarter wirken und möglichst viel Reichweite haben. Wie viele Follower Bots und wie viele gekauft sind und ob du zum zwölften Geburtstag 10.000 Insta-Follower von deiner besten Freundin geschenkt gekriegt hast – das ist völlig egal! Es geht nur um die Fassade, und die wird kapitalisiert. Unser altes Weisheitsempfinden ist nicht mehr zeitgemäss. Die Weisheit, die wir kennen, wird von der Masse ebenso wenig honoriert wie das geschliffene Wort, weil die Leute nicht mehr in der Lage sind, sich auf Langtexte zu konzentrieren. Ob das ein Bot geschrieben hat, der besser schreibt als jeder mittelmässige Autor, oder ein Mensch, der nächtelang dran sass, oder einer, der die KI smart bedienen kann, weil er rechtzeitig damit angefangen hat, sich die KI zum Knecht zu machen, und jetzt einen eigenen digitalen Assistenten hat, der in seinem Stil und seiner Menschlichkeit schreibt, ist irrelevant.

Was können wir tun?

Das Einzige, was wir tun können, ist mitspielen, jeder für sich. Wir müssen uns Wissen aneignen. Ich, die Digitalexpertin, genauso wie jede und jeder andere, besonders Lehrpersonen und Universitätsprofessorinnen und -professoren. Die Politik, von der wir gewohnt sind, dass sie uns rettet, wird es nicht tun. Die Bildungsoffensive muss jede und jeder selbst machen. Und wenn man keine Kraft hat, erst recht. KI wird mehr Jobs kosten als bringen, das heisst, jede:r Einzelne muss sich mal hinsetzen und überlegen: Wo und wie könnte mich künstliche Intelligenz bei der Arbeit unterstützen oder substituieren? Jetzt hoffen alle Leute, dass KI nur die langweiligen Aufgaben erledigt. Das wird eben nicht so sein. Ich schreibe gern, aber die KI weiss, wie man den Massengeschmack bedient. Dann muss ich meinen eigenen Workflow eben umstellen, die Maschine die grosse Arbeit machen lassen und nur noch redigieren. Du wirst dadurch schneller. Du kannst einen besseren Output in kürzerer Zeit liefern. Hast du moralische Bedenken? Andere haben sie nicht! Just do it!

Deine Tipps zur digitalen Selbstverteidigung für ein Leben mit KI?

Unlearn we must. Wir müssen vorverurteilen. Sorry! Wir müssen davon ausgehen, dass News und vermeintliche Notfälle erst mal nicht wahr sind. Leider. Und das darf uns nicht davon abhalten zu helfen, es muss uns dazu zwingen, die Quelle und die Plausibilität der Nachricht zu hinterfragen. Wir müssen schlau sein, proaktiv denken und uns fragen: Wie kann meine Mutter wissen, dass die Person am Telefon wirklich ich bin und nicht mein Stimm-Avatar? Wir sind alle gefährdet von Fake, Scam und Betrug. Wir müssen total kreativ werden, was unsere eigene Sicherheit anbelangt. Digitale Selbstaufschlauung und digitale Selbstverteidigung sind Pflicht! Warum werden so viele Menschen gehackt? Weil sie ihre digitale Tür weit aufmachen. Das ist nicht smart! Mit Passwörtern wie „123456“ haben Hacker ein leichteres Spiel, als wenn sie erst unsere Passwortmanagement-­Software hacken müssen. Und ja, bitte schützt das eigene Bild und insbesondere die Bilder eurer Kinder. Wir müssen uns bewusst sein: Die Dinge sind gratis, weil du und deine Daten das Produkt sind. Und: Ich empfehle regelmässig Updates zu machen. Das ist wichtiger denn je zuvor.

Haben wir überhaupt noch eine Chance?

Wir haben eine Chance zu bestimmen, wie menschlich wir uns unser Umfeld machen. Wir müssen Dinge verlernen. Das klingt unsexy. Aber es kann so schön sein! Lasst uns das Verlernen intensivieren und auch den Kontrollverlust kultivieren. Die beste Art und Weise, mit KI umzugehen, ist, sie zu umarmen. Und etwas Gutes daraus zu machen.

Mit eigenständigem Denken!

Um denken zu können, musst du abschalten können. Ich gebe in jeder KI-Bootcamp-Session einen Screen-Life-Balance-Tipp, zum Beispiel warum sich Bildschirm-Monogamie auszahlt. Gewöhne dein Gehirn wieder an Mono-Medien und Mono-Tasking. Lerne wieder zu denken und Zeit zu gewinnen. 62 Prozent der Lebenszeit eines Bürokriegers ist Bildschirmzeit. Davon gibt es sinnvolle und schlechte Bildschirmzeit wie Insta-Scrolling. Da können wir uns alle locker jeden Tag eine halbe Stunde zurückholen. Und wenn wir davon nur eine Viertelstunde in die KI-Fitness investieren und 15 Minuten in Selbstliebe und Achtsamkeit, haben wir die Kraft, die KI-­Zukunft aktiv zu gestalten und uns nicht absorbieren zu lassen. Denn in Zeiten von Bots, Putin, Musk und Google sind Menschlichkeit und Lebensgenuss mein Zuckerberg.

www.anitra-eggler.com/ki-bootcamp

Alle, die Interesse hatten, die KI-Revolution aktiv mitzugestalten, hatten die Möglichkeit Anitra Eggler beim Bargespräch Privé am 28. September 2023 live zu erleben.

Verpassen Sie eine solche Gelegenheit nie wieder – melden Sie sich für Bargespräche an: ladiesdrive.world/bargespraeche


Ladies Drive Magazine No 63 - Die KI-Revolution ist unser Endgame - Anitra Eggler

Anitra Eggler ist Web-Veteranin, Digital-Detox-Pionierin, Bestseller-Autorin, Infopreneurin, Keynote-Speakerin, Hedonistin. „Digital abschalten können ist so erfolgsentscheidend wie Bremsen beim Autofahren.“


Veröffentlicht am Oktober 23, 2023

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Weitere Artikel aus der Ladies Drive No 63 (Herbst 2023) Ausgabe
Giny Boer: Lead With Kindness

Giny Boer: Lead With Kindness

She leads more than 27,000 employees: the CEO of the fashion giant C&A – Giny Boer. Coming from Ikea, this top manager is tasked with navigating a 182-year-old company into a sustainable and prosperous entrepreneurial future. When we meet her for an interview at the Zurich branch, it quickly becomes evident: Giny is an exceptional leader.
Patricia M. Montesinos – interview

Patricia M. Montesinos – interview

Carole Ackermann interviews Patricia M. Montesinos - Initiator & President, FE+MALE Think Tank. “Reality is stubborn, data shows there is a disproportional gap in funding that goes to female entrepreneurs”.
Leben in Zeiten der Cholerika

Leben in Zeiten der Cholerika

Die gebürtige Zürcherin Rebekka Lindauer ist Satirikerin und Musikerin. Sie nennt sich selbst eine „Viandine“, andere nennen sie „die Sprachgranate der Schweiz“. Wer schon mal einen Comedy Roast mit ihr gesehen hat, weiss warum. Sie ist mit ihrem ersten abendfüllenden Soloprogramm „Héroïne“ in der Schweiz unterwegs. Der „Tages-Anzeiger “ nannte sie „die Heldin der Zeit“.
Daniel Albrecht: Ein Leben mit Bedeutung

Daniel Albrecht: Ein Leben mit Bedeutung

Inspiriert von seiner sechsjährigen Tochter Maria, gestärkt von seiner Frau Kerstin: Daniel Albrecht hat seine Glücksformel gefunden. Er weiss, was Erfolg ist – und braucht ihn nicht mehr. Stattdessen will er ein Leben mit Bedeutung führen. Dieses findet er in seinem jüngsten Projekt: Campus B.
Ann Rosenberg: Mustererkennung als Weisheitsquell

Ann Rosenberg: Mustererkennung als Weisheitsquell

In Zeiten der Turbulenzen ist es klug, Weisheit bei denen zu suchen, die es geschafft haben, in den stürmischen Meeren der Weltlage über Jahre hinweg zu bestehen. Ann Rosenberg zum Beispiel. Die gebürtige Dänin ist in den kürzlich veröffentlichten Top 100 Women of the Future vertreten. Wir treffen sie zum Guten-Morgen-Videocall aus Los Angeles, wo sie zurzeit lebt.
Johan Ernst Nilson: “I’m afraid of Artificial Intelligence”

Johan Ernst Nilson: “I’m afraid of Artificial Intelligence”

Johan Ernst Nilson is one of those people you can’t help but listen to, even for Hollywood superstar Leonardo DiCaprio, with whom he closely collaborates in his foundation. However, it wasn’t always like this. 30 years ago, he embarked on a life-changing journey by riding a bicycle from Sweden to the Sahara as a result of a bet with a friend.
Wie die Stiftung LOOK GOOD FEEL BETTER Krebsbetroffenen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert

Wie die Stiftung LOOK GOOD FEEL BETTER Krebsbetroffenen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert

Nach 30 Jahren im Banking wechselte Dunja Kern 2018 als Geschäftsführerin zur Non-­Profit-Organisation Look Good Feel Better. Sie fühlt sich beruflich angekommen, trotz den operativen Umstrukturierungen zu Beginn ihrer Tätigkeit. Die Stiftung Look Good Feel Better ist eine gemeinnützige Organisation. Gegründet wurde sie im Jahr 1989 in den USA und ist heute in 26 Ländern aktiv.
Must-Have Herbst 2023

Must-Have Herbst 2023

Kosmetikprodukte, die du diesen Herbst unbedingt ausprobieren solltest - von IRÄYE, Armani, Paul Mitchell, Laneige, Flowerspice, Hermès, Dior, Amrita Organics, Yves Saint Laurent und The Goddess Collective
Fashion in Ladies Drive No. 63: Inspirational Woman Designers

Fashion in Ladies Drive No. 63: Inspirational Woman Designers

In the current issue of Ladies Drive Magazine, Yvonne Aeberhard Stutz introduces us to four talented women designers: Cosy Sunday, Henriette Steffensen Copenhagen, Van Den Abeele, and Ginny Litscher.
Ein bunter Raum für dunkle Trauer

Ein bunter Raum für dunkle Trauer

Meine Mutter verstarb am 21.2.2011 im Alter von 74 Jahren im Kantonsspital Aarau an den Folgen einer Operation, der sie sich unterziehen musste aufgrund ihrer vorhergehenden Gebärmutter- und Brustkrebs­erkrankung. „Das ist doch ein schönes Alter. Feiern Sie noch mal Weihnachten mit Ihren Lieben“, meinte die junge Ärztin, die uns keine drei Monate zuvor die Diagnose mitteilte.
Ibiza. Ich liebe dich. Ich liebe dich nicht.

Ibiza. Ich liebe dich. Ich liebe dich nicht.

Ich bin 50 und war in diesem Jahr zum ersten Mal auf Ibiza. In meiner Vorstellung gab es auf Ibiza nur super-hippe Menschen in super-hippen Klamotten, die in super-hippen Bars ebenso (ihr wisst schon) Getränke schlürfen und leicht bekleidet Selfies schiessen, und wenn sie nicht in ein Handy starren, dann feiern sie. Ja – etwa so hatte ich mir das vorgestellt. Warum und weshalb auch immer.
Porshe? Über Kulleraugen und Kurven

Porshe? Über Kulleraugen und Kurven

Por-She gibt es tatsächlich. Es ist eine „Eventreihe für Powerfrauen“, die es unter anderem auch in der Schweiz gibt. Fast jeder Hersteller versucht Frauen über Events mit Yoga, Mindfulness und Gaumenfreuden um den kleinen Finger zu wickeln. Wir erinnern uns an die „She’s Mercedes“-Anlässe, die nach einem ähnlichen Schema ablaufen. Doch – braucht es so eine Eventreihe überhaupt, damit wir Frauen uns von einem Porsche begeistern lassen?
Home 2.0: A Port of Call in the Storm

Home 2.0: A Port of Call in the Storm

Adam Tooze, a historian of economic disaster, says we are living in what he terms a “polycrisis”. This is a big, interconnected mess of problems that feels bigger (and more dangerous) than the sum of the parts.
Ladies Drive No 63 Editorial: Weisheiten in Zeiten des Dramas

Ladies Drive No 63 Editorial: Weisheiten in Zeiten des Dramas

Jeder in der Gen Z, der sich in den sozialen Medien bewegt, weiss, dass ein Drama die zwingende Voraussetzung dafür ist, gehört und gesehen zu werden. Auf TikTok und Co. ist das gang und gäbe. Irgendwie scheinen Dramen mittlerweile jedoch allerorts zu sein, und die Welt scheint regelrecht zu vibrieren, kein Stein bleibt auf dem anderen, nix ist mehr fix, und die disruptive Transformation unserer Welt geht weiter und beschert uns eine Zukunft, die immer mehr Fragezeichen aufwirft und immer mehr Krisen zutage fördert.
Ladies Drive No 63 Fotoshooting: Weisheit in Zeiten des Dramas

Ladies Drive No 63 Fotoshooting: Weisheit in Zeiten des Dramas

Wie man Wissen und Erfahrung zu Weisheit werden lässt.
Annemarie Widmer – In unsicheren Zeiten zu führen verlangt einem viel ab

Annemarie Widmer – In unsicheren Zeiten zu führen verlangt einem viel ab

Annemarie Widmer porträtiert und interviewt zum Thema „Weisheit in Zeiten des Dramas” im Ladies Drive Magazin No 63 (Herbstausgabe 2023).
Daniela Ciotto – Von Mut, innerer Stärke und Flexibilität

Daniela Ciotto – Von Mut, innerer Stärke und Flexibilität

Daniela Ciotto porträtiert und interviewt zum Thema „Weisheit in Zeiten des Dramas” im Ladies Drive Magazin No 63 (Herbstausgabe 2023).
Katia Murmann – Inmitten des Chaos ist immer auch eine Chance.

Katia Murmann – Inmitten des Chaos ist immer auch eine Chance.

Katia Murmann porträtiert und interviewt zum Thema „Weisheit in Zeiten des Dramas” im Ladies Drive Magazin No 63 (Herbstausgabe 2023).
Anja Graf – Flexibilität ist ein Muss

Anja Graf – Flexibilität ist ein Muss

Anja Graf porträtiert und interviewt zum Thema „Weisheit in Zeiten des Dramas” im Ladies Drive Magazin No 63 (Herbstausgabe 2023).

Ladies Drive Magazin

4x pro Jahr.

Werde Teil der Business Sisterhood und des Ladies Drive Soultribes.
Bestelle einfach eine Schnupperausgabe in unserem Shop.

Ladies Drive No 66  - Sommer 2024

Folgt uns in den sozialen Medien, um in Kontakt zu bleiben und erfährt mehr über unsere Business Sisterhood!

#BusinessSisterhood     #ladiesdrive

Möchtet Ihr mehr News über die Sisterhood & alle Events?