Lieber Naiv als Manipulativ und Negativ.

Redaktion: Sandra-Stella Triebl
Fotos & Video: Markus Mallaun
Schnitt: Alexander Vafiopoulos

Lieber Naiv als Manipulativ und Negativ.

Redaktion: Sandra-Stella Triebl
Fotos & Video: Markus Mallaun
Schnitt: Alexander Vafiopoulos

Eva Nidecker und Ladies Drive-Gründerin Sandra-Stella Triebl haben eine ähnlich lange Medienkarriere bei Radio und Fernsehen hingelegt. Eva leistete als Programmleiterin von Radio Energy Basel Pionierarbeit und war u.a. in der SRF-Dokuserie "Liebesleben" zu sehen. Stella war mit 15 schon Redakteurin des ersten Baden-Württembergischen Privatradiosenders und wechselte mit 20 vor die Kamera des Schweizer Fernsehens, entschied sich aber bereits 2004 mit dem Verlag Swiss Ladies Drive für einen eigenen Weg und das Unternehmertum.

2019, kurz vor Corona eröffnete die Moderatorin mitten in Zürich ihr erstes Fitnessstudio „Open Ride“.
Ob sie das bereut? Von wegen. Reue ist nichts, was zum Wortschatz der Medienfrau gehört. Und beide Unternehmerinnen finden: es ist besser naiv zu sein als negativ oder manipulativ.

Mehr von Eva:
www.evanidecker.ch
www.openride.ch

Mehr von Ladies Drive:
YouTube: www.youtube.com/ladiesdrive
Instagram: www.instagram.com/ladiesdrive
Facebook: www.facebook.com/ladiesdrivemagazin

 

Unternehmerinnen, Businessfrauen, Interview, The Stella Interviews, Businessmagazin, Unternehmerinnenmagazin

 

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ladies Drive Magazine

Ladies Drive Magazin Vol. 58

Vol. 58 jetzt am Kiosk!

Ausgewählte Artikel

League of Leading Ladies Conference 2022 – The Future is… Bright!

League of Leading Ladies Conference 2022 – The Future is… Bright!

Und sie ist bunt. Und sie strahlt.
Wie bitte, werden Sie sich vielleicht fragen? Finden nicht gerade parallel Krieg, Inflation, Pandemie, Klimawandel und andere Katastrophen statt? Doch! Aber an der League of Leading Ladies Conference wurden keine Gründe gesucht, um Angst zu schüren, sondern Wege, um die Probleme anzupacken. Der Herausforderung ins Gesicht schauen hat einen grossen Vorteil: Es nimmt dem Gespenst den Schrecken. Und kurbelt die Lösungssuche an.

Frauen Im Krieg

Frauen Im Krieg

Olena schiebt den Buggy vorsichtig vor sich her, zieht die Bremse an und setzt sich auf einen noch leeren Platz am Fenster. Der 4-jährige Matwej klettert auf den Schoss, die 2-jährige Violetta schläft im Buggy, zugedeckt mit einem Schal. Den Koffer verstaut Olena unter dem Sitz, den Rucksack neben ihr auf dem Sitz. Sie winkt ihrem Ehemann und ihrem Onkel, die auf dem Perron stehen, ihr Mann ruft sie an. Der Zug fährt noch nicht los, sie wechseln die Blicke und Worte, muntern sich gegenseitig auf. Fast hätte sie ihn auch ohne Handy besser verstanden, der Ton kommt verzögert, und es ist auch immer wieder dasselbe, was er sagt. Alles wird gut.

Folgt uns in den sozialen Medien, um in Kontakt zu bleiben und erfährt mehr über unsere Business Sisterhood!

#BusinessSisterhood     #ladiesdrive

Möchten Sie Neuigkeiten über zukünftige Veranstaltungen erhalten?