Wachstum im Blick: Jedes zweite Schweizer KMU erwartet Steigerung des Exports

Switzerland Global Enterprise

Switzerland Global Enterprise: Wachstum im Blick
Switzerland Global Enterprise veröffentlicht Studie über die KMU-Exportstimmung, 2. Halbjahr 2024.

Die Aussichten für die Schweizer Exportwirtschaft haben sich aufgehellt: Die Exportstimmung ist in den vergangenen Monaten klar angestiegen und liegt aktuell deutlich über der Wachstumsschwelle. Ob damit nach einer zweijährigen Phase der Abkühlung die Trendwende geschafft ist, wird auch davon abhängen, wie sich die geopolitischen Spannungen weiterentwickeln. Diese hemmen derzeit das Exportwachstum massgeblich und veranlassen die KMU, konservativ zu agieren und sich auf bewährte, stabile Märkte zu konzentrieren.

Switzerland Global Enterprise: Wachstum im Blick
Wachstum im Blick: Jedes zweite Schweizer KMU erwartet Steigerung des Exports (Foto: Christian Flierl)

Die Schweizer KMU blicken zuversichtlicher auf die kommenden Monate als noch vor einem halben Jahr. Die Exportstimmung, die von Switzerland Global Enterprise in einer halbjährlichen Umfrage unter den exportorientieren Schweizer KMU ermittelt wird, stieg um 11.2 Punkte an. Neu liegt sie mit 62.8 Punkten wieder deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Dies, nachdem sich die Wirtschaft nach Höchstwerten im Januar 2022 kontinuierlich abgekühlt hatte.

Stimmungswandel nach verhaltenem Jahresbeginn
Aktuell erwarten 50% aller befragten Firmen ein Exportwachstum im zweiten Halbjahr. Nur 12% rechnen mit einer rückläufigen Entwicklung. Grund dafür dürfte sein, dass sich die Auftragssituation nach einem schwächelnden Jahresstart in den letzten Monaten verbessert hat. Auch das Gesamtjahr 2024 wird nun positiver beurteilt als im Dezember, als eine anhaltende Stagnation erwartet worden war.

Europa und die USA als Schlüsselmärkte
Trotz der allgemein erfreulichen Aussichten ist die Unbeschwertheit noch nicht zurück. Dies zeigt sich vor allem darin, dass der Risikoappetit gering bleibt und stattdessen bewährte und stabile Märkte in den Fokus rücken. So wollen 46% der Unternehmen keine neuen Märkte erobern. Demgegenüber bleiben Europa und die USA die wichtigsten Exportdestinationen für die Schweizer KMU, wobei vier von fünf Firmen Waren nach Deutschland liefern (80%). Dahinter liegen mit gewohnt deutlichem Abstand Frankreich, Italien, die USA und weitere europäische Länder. China folgt auf Rang 8.

Sorgen um geopolitische Herausforderungen nehmen zu
Gründe für die geringe Abenteuerlust liegen in den aktuellen Währungsrisiken, in den hohen Energie- und Rohstoffpreisen und im Fachkräftemangel. Zwar verlieren diese Themen alle an Bedeutung, bleiben aber nach wie vor die grössten Sorgen. Im Gegensatz dazu werden die geopolitischen Herausforderungen immer wichtiger: das Verhältnis der Schweiz zur EU, der Russland-Ukraine-Konflikt, die Spannungen zwischen den USA und China sowie der weltweit zunehmende Protektionismus. Aber auch die Spannungen im Nahen Osten beschäftigen fast jedes fünfte Schweizer KMU (19%).

Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz
Ein nachhaltiges Wirtschaften gewinnt an Bedeutung. So kennt heute die Hälfte der befragten Firmen eine Nachhaltigkeitsberichterstattung oder plant, eine solche einzuführen. 25% haben sich bereits ein Netto-Null-Ziel im Sinne des Pariser Klimaabkommens gesetzt. Noch einen weiten Weg haben die Unternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) vor sich: Erst 39% der Firmen nutzen in ihrem internationalen Geschäft künstliche Intelligenz. Eingesetzt wird sie hauptsächlich, um Marktanalysen zu erstellen und Markttrends zu erkennen, um Marketingstrategien zu optimieren und um einen KI-basierten Kundenservice anzubieten.


Alberto Silini, Senior Director Global Consulting erklärt: «50% der Schweizer KMU erwarten im zweiten Halbjahr ein Exportwachstum. Das ist sehr erfreulich, rechneten sie doch Anfang Jahr mit einer anhaltenden Stagnation. Und dennoch halten sich die Firmen aktuell noch zurück und setzen vor allem auf stabile Märkte wie Europa und die USA, statt auf die Eroberung neuer Destinationen. Auffallend ist, dass damit auch die Länder Lateinamerikas, die vor einem Jahr noch zu den aufstrebenden Märkten gezählt hatten, etwas aus dem Fokus gerückt sind. Mit einem Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EFTA und den Mercosur-Staaten könnte die Bedeutung Lateinamerikas aber schlagartig wieder ansteigen.»

Das Video zur aktuellen KMU-Exportstimmung von Alberto Silini, Senior Director Global Consulting, ist hier verfügbar.


Die Umfrageresultate zur KMU-Exportstimmung für das 1. Halbjahr 2025 werden Ende Januar 2025 publiziert.

Methodik
Die KMU-Exportstimmung basiert auf einer halbjährlichen Befragung von rund 200 Unternehmen aus einem festen Panel von Schweizer KMU, welche die Branchen Pharma/Chemie, Maschinenbau, Cleantech, Medtech, Fintech, Konsumgüter, Metallindustrie, Papier, Elektrotechnik, Präzisionsindustrie, Dienstleistungen, ICT und Food repräsentieren. Die KMU geben an, ob sie für das laufende und für das kommende Halbjahr einen Zuwachs, eine Stagnation oder einen Rückgang ihrer Exporte erwarten. Um den Prognosecharakter der KMU-Exportstimmung zu betonen, wird die erwartete Exportaktivität im folgenden Halbjahr mit 60% gewichtet, während die Exporte im laufenden Halbjahr mit 40% gewichtet werden. Die KMU-Exportstimmung kann einen Wert zwischen 0 und 100 erreichen, wobei Werte zwischen 0 und 50 einen erwarteten Rückgang der Exporte und Werte von 50 bis 100 ein erwartetes Exportwachstum signalisieren. Über die Angaben zum Exportvolumen hinaus liefern die Teilnehmer weitere Informationen, beispielsweise zu den Gründen für die Veränderung ihres Exportvolumens, den Exportmärkten usw. Diese Angaben liefern ein aussagekräftiges Bild der Exportaktivitäten der Schweizer KMU.

Website KMU-Exportstimmung

Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Christine Cavigelli
Corporate Communications Manager
Tel. +41 44 365 53 14
ccavigelli@s-ge.com

Über Switzerland Global Enterprise (S-GE)
Switzerland Global Enterprise (S-GE) ist die offizielle Schweizer Organisation für Exportförderung und Standortpromotion mit rund 200 Mitarbeitenden in allen Schweizer Landesteilen und auf der ganzen Welt. Als Beratungs-, Vermarktungs- und Plattformorganisation unterstützen wir Schweizer KMU bei ihrem internationalen Geschäft und innovationsstarke ausländische Unternehmen mit Potenzial und Interesse an einer Ansiedlung in der Schweiz. An 22 Standorten betreibt S-GE eigene Teams (Swiss Business Hubs), welche insgesamt 45 Länder abdecken. In 130 Ländern ist S-GE über die jeweiligen diplomatischen Schweizer Vertretungen oder über das eigene globale Partnernetzwerk präsent. www.s-ge.com

Veröffentlicht am Juni 29, 2024

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ladies Drive Magazin

4x pro Jahr.

Werde Teil der Business Sisterhood und des Ladies Drive Soultribes.
Bestelle einfach eine Schnupperausgabe in unserem Shop.

Ladies Drive No 66  - Sommer 2024

Folgt uns in den sozialen Medien, um in Kontakt zu bleiben und erfährt mehr über unsere Business Sisterhood!

#BusinessSisterhood     #ladiesdrive

Möchtet Ihr mehr News über die Sisterhood & alle Events?