Moya Kala: Die Schweizer Alternative zu Fast Fashion

Moya Kala: Die Schweizer Alternative zu Fast Fashion
So sieht die Zukunft der Modebranche aus und Du kannst Teil davon werden. Moya Kala steht nicht nur für nachhaltige Lingerie- und Loungewear sondern auch für ein komplett neues Geschäftsmodell.

Mit einer Leidenschaft für Mode und faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie bieten Claudine Tanner und Sabina Gasser gemeinsam mit ihrem Team eine Alternative zu Fast Fashion. Von Frauen für Frauen. Wertvoll für KonsumentInnen und ProduzentInnen. Vielversprechend für Natur und Mensch.

Moya Kala: Die Schweizer Alternative zu Fast Fashion
Moya Kala: Die Schweizer Alternative zu Fast Fashion

Jede Frau soll sich in den Stücken von Moya Kala wohlfühlen. Deshalb setzt die Marke auf hochwertige Stoffe wie beispielsweise Curpo, auch bekannt als vegane Seide. Dabei handelt es sich um kurze Baumwollfasern, die nicht für die Baumwollproduktion verwendet werden können, weil sie zu kurz sind. Deshalb gibt es davon große Abfallmengen. Man kann jedoch aus diesen Abfallmengen den einzigartigen Stoff Cupro erzeugen. Bei der Herstellung von Cupro handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf, zudem ist der Wasserverbrauch sehr gering und die Fasern sind nach dem Prozess biologisch abbaubar. Da erklingt doch die Zukunftsmusik der Modebranche, oder nicht?

„Das Material fühlt sich seidig auf der Haut an, ist temperaturausgleichend, trocknet schnell, ist antibakteriell und knitterarm.“ – Claudine Tanner, Mitgründern von Moya Kala

Man spürt hier wirklich den Gedanken an die Langlebigkeit. Dieser zeigt sich in der sorgfältigen Auswahl an Materialien aber auch im zeitlosen Design. Die Menschen hinter Moya Kala wollen nämlich vermeiden, dass die Stücke nur eine Saison lang getragen werden und in der Nächsten schon gleich in der letzten Ecke des Kleiderschrankes verschwinden, weil sie nicht mehr zeitgerecht sind. Das Ziel von Moya Kala ist, dass ihre Produkte zu wahren Lieblingsstücken werden, die man ewig hat und immer wieder gerne auf sie zurückgreift. Wenn sich ein Kleidungsstück angenehm auf der Haut anfühlt und sich gut kombinieren lässt, geht das auch leicht. Moya Kala setzt deswegen auf vielseitig einsetzbare und saisonübergreifende Mode, die über mehrere Jahre hinweg erhältlich ist und regelmäßig mit neuen Farben oder einzelnen Styleupdates erweitert wird. Das ist der Inbegriff von Slow Fashion.

Gut, aber was bedeutet nun eigentlich der Name Moya Kala? Moya Kala bedeutet auf Bulgarisch „meine Calla-Blume“. Diese wunderschöne Blume steht für Eleganz, Minimalismus und Würde und dafür steht auch die Marke. Und warum Bulgarisch? Das ist auch nicht grundlos, denn die hochwertigen Kleidungsstücke werden in einem kleinen Familienunternehmen in Varna, Bulgarien hergestellt. Das Unternehmen in Varna gibt es bereits seit 1990 und ist seither im Bereich Lingerie tätig. Die Näherinnen dort werden fair entlohnt und ihnen wird eine gesicherte Perspektive im Leben geboten. Um die Näherinnen und ihre Familien längerfristig zu unterstützen, hat Moya Kala für sie einen Fond eröffnet, in den sie 1% ihres Umsatzes investieren. Nachhaltigkeit heißt für Moya Kala nämlich nicht nur eine sorgfältige Auswahl an langlebigen Materialien sondern auch eine gute Zukunftsperspektive für die beteiligten Personen, nämlich für Konsumentinnen und Produzentinnen.

„Das Wachstum muss immer im Einklang mit unseren Werten sein. Fairness und Nachhaltigkeit dürfen darunter nicht leiden.“ – Claudine Tanner, Mitgründern von Moya Kala

Moya Kala: Die Schweizer Alternative zu Fast Fashion

Nun gut, aber wer sind denn die Gesichter hinter Moya Kala? Claudine Tanner, einer der beiden Powerfrauen, die hinter dem Label steht hat Moya Kala im Jahr 2017 gegründet, damals noch alleine. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass das Label auf eine ethisch geführte Produktion und Materialien setzen will, die umweltfreundlich, langlebig und qualitativ hochwertig sind. Zudem hat Claudine, wie sie im Portrait von Ellexx bekannt gegeben hat, bereits viele Einblicke in die schwierigen Lebenssituationen von Frauen vor allem in Bulgarien und Rumänien erfahren, die ihre Mission, Frauen dort eine bessere Lebensgrundlage zu ermöglichen, nur noch verstärkte. In Bulgarien fand Claudine dann einen Produzenten und über kurz oder lang entstand dann auch schon die erste Kollektion. 2021 kam die zweite Powerfrau Sabina Gasser ins Spiel, die nach der Babypause von Claudine mit ihr das Label neu lancierte. Seither führen die beiden gemeinsam das Label. Sabina und Claudine und ihr mittlerweile achtköpfiges Team teilen die Leidenschaft für die Modebranche. Bis jetzt haben sie alles aus eigener Kraft geschafft. Sie haben Kollektionen entwickelt und vorfinanziert, einen Vertrieb aufgebaut und einen Webshop eröffnet. Aber Sabina und Claudine wissen beide, dass da noch mehr geht.

Modebranche + Faire Arbeitsbedingungen + Nachhaltigkeit = Moya Kala

Und hier kommst Du ins Spiel. Gemeinsam mit Dir möchten sie den nächsten großen Schritt wagen – die Expansion in den europäischen Raum. Das Team möchte auf InvestorInnen setzen, die ihre Werte teilen und ebenso eine Leidenschaft für die Textilbranche haben. Du kannst mit einer Investition das Leben von Frauen zu fördern – einerseits das Leben der KundInnen, die mit Moya Kala eine Alternative zu Fast Fashion erhalten, andererseits das Leben der Näherinnen in Bulgarien, die von fairen Anstellungsbedingungen und einem Fond profitieren.

Auf der Plattform OOMNIUM lädt Dich das Moya Kala Team dazu ein, Dich aktiv an der Zukunft der Modebranche zu beteiligen. Moya Kala möchte den großen Modelabels zeigen wo’s lang geht, und zwar Richtung Slow Fashion und dazu brauchen sie tatkräftige Unterstützung. Eine Investition von Dir trägt zum Aufbau der notwendigen Vertriebsstrukturen bei, welche die internationale Expansion vorantreiben. Ebenso werden mit Deiner Investition weitere Marketingmaßnahmen ergriffen, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu stärken. Und nicht zuletzt dient Deine Investition dem Sozialfond, der vollständig den Näherinnen von Moya Kala zugute kommt. Bereits ab 272,20 CHF kannst du auf der Plattform OOMNIUM in diese Idee investieren und so wirklich etwas bewirken. Du hast jetzt die einmalige Gelegenheit, Teil von Moya Kala zu werden und von exklusiven AktionärInnen-Vorteilen zu profitieren.

Weitere Informationen:

Moya Kala – Ethical Body Basics: Die Crowdinvesting Kampagne läuft noch bis zum 23. November: https://oomnium.com/de/investieren/moyakala

Veröffentlicht am September 25, 2023

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ladies Drive Magazin

4x pro Jahr.

Werde Teil der Business Sisterhood und des Ladies Drive Soultribes.
Bestelle einfach eine Schnupperausgabe in unserem Shop.

Ladies Drive Magazine No 64 - Winterausgabe 2023/2024

Folgt uns in den sozialen Medien, um in Kontakt zu bleiben und erfährt mehr über unsere Business Sisterhood!

#BusinessSisterhood     #ladiesdrive

Möchtet Ihr mehr News über die Sisterhood & alle Events?