Bargespräche Vol.48 – i’m Not Superwoman

Text: Dörte Welti
Fotos: Markus Mallaun

Bargespräche Vol.48 – i’m Not Superwoman

Text: Dörte Welti
Fotos: Markus Mallaun

Ladies Drive Bargespräche Vol.48 - I’m not Superwoman

Schwer vorstellbar, aber es ist die – manchmal nackte – Wahrheit: Frauen, von denen wir überzeugt sind, sie seien überproportional stark und unerschütterlich, geben zu, nicht (immer) Superwoman zu sein. Sein zu wollen. Sein zu müssen. Wie befreiend und herzerfrischend diese Erkenntnis sein kann, erlebten wir am Bargespräch Vol 48 im voll besetzten Konferenzsaal des Hotel Atlantis by Giardino.

Leider musste eine der für das Podium eingeladenen Frauen absagen: Anna Maier. Die Radio- und Fernsehmoderatorin, dreifache Mutter, und Betreiberin des ehrlichen Blogs KeinHochglanzmagazin.com war von einer Grippe heimgesucht worden und hatte schlichtweg keine Stimme mehr. Schweren Herzens sagte sie ihre Teilnahme ab, schickte aber eine Message, die Gastgeberin Sandra-Stella Triebl, Initiantin der Eventreihe Bargespräche und Gründerin von Ladies Drive, verlesen durfte und in der Anna Maier genau dem Thema des Abend gerecht wurde. Sie sei für einmal eben nicht Superwoman, würde sich um ihre Gesundheit kümmern und wünschte allen Anwesenden einen interessanten Abend. Der startete dann mit Denise Fessler, CEO der InnoPark Schweiz AG, die immer gedacht hatte, sie sei Superwoman, bis sie mit sich selbst ins Gericht ging und Selbstkritik übte. Seit dann weiss sie: «Es ist normal heute, Knicks in der Karriere zu haben.» Grosszügig scheitern fiel noch als Stichwort, etwas, was viele von uns lernen sollten. Wenn der zweite Gast des Abends, Susanne Müller-Zantop, scheitern würde, wäre es unter Umständen lebensgefährlich, denn die mit 61 Jahren drittälteste Europäerin, die jemals auf den Mount Everest gestiegen ist, darf sich bei ihrem abenteuerlichen Hobby keinen Fehltritt erlauben. Andres geht die erfolgreiche CEO-Beraterin in ihrer Businesswelt mit dem Thema um. Den Mut zu haben, ungewöhnliche Wege zu gehen und Scheitern als Chance zu sehen, ist etwas, was sie ihren Klienten durchaus auch vermittelt. «Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über Dinge ziehn. Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn», zitierte Susanne Müller-Zantop den Dichter Rainer Maria Rilke und sorgte damit für einige Sekunden Nachdenklichkeit im Saal. Die stante pede verflog, als der letzte Gast, neu entfachter Reality-TV-Star Shawne Fielding, in den Frauen das Kopfkino anwarf, als sie davon erzählte, wie gerne sie nackt in der Wohnung herumläuft und sich einen Deut darum schert, was die Nachbarn sagen. Die ehemalige Miss Dallas und Miss Texas generierte mit ihrem unumstösslichen Humor eine neue Fangemeinde für sich an diesem Abend, der sich nahtlos in die Reihe der unvergesslichen, lustigen, intensiven und bereichernden Bargespräche einreiht.

 

Hier den Podcast hören:

 

Wir danken unseren Sponsoren für Ihre Unterstützung und das persönliche Engagement:

BMW Binelli Group Zürich

Atlantis by Giardino

Permamed mit Lubex Anti-Age

Bucherer Fine Jewellery

Freixenet

 

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Ladies Drive Magazine

Ladies Drive Magazin Vol. 59

Vol. 59 jetzt am Kiosk!

Ausgewählte Artikel

Welcome back! Die Baloise Session 2022 startet durch!

Welcome back! Die Baloise Session 2022 startet durch!

Der Musiksommer war heiss. Und wir setzen im Spätherbst ein weiteres Mal Highlights, die die Fans überraschen & begeistern werden. Das zeitlose Konzept der Baloise Session stellt die Begegnung zwischen Musiker:innen und Publikum ins Zentrum. In intimer Atmosphäre an Clubtischen mit Kerzenlicht kann man Newcomer:inner, Neuentdeckungen und Weltstars hautnah erleben.

Wie wir in Zukunft arbeiten – „Bring Women Back to Work“ als Vorzeigeprojekt für vorausdenkende Unternehmen.

Wie wir in Zukunft arbeiten – „Bring Women Back to Work“ als Vorzeigeprojekt für vorausdenkende Unternehmen.

Mit dem ehrenamtlichen Salesforce-Programm „Bring Women Back to Work“ verfolge ich aus Leidenschaft das Ziel, mehr Frauen nach einer beruflichen Pause wieder in die Arbeitswelt zu holen – konkret in die Techbranche. Und der Erfolg der Initiative kann sich sehen lassen: Zwei Drittel der Teilnehmerinnen finden nach Abschluss dieses Programms einen neuen Job. Dies bleibt aber nicht der einzige Erfolg des Projekts. Ganz nebenbei entpuppt sich die Art und Weise der Organisation als Erfolgsrezept für diversere Teams in der Arbeitswelt von morgen.

Folgt uns in den sozialen Medien, um in Kontakt zu bleiben und erfährt mehr über unsere Business Sisterhood!

#BusinessSisterhood     #ladiesdrive

Möchten Sie Neuigkeiten über zukünftige Veranstaltungen erhalten?